Aktuelles 2009

 

Tauschbörse

Auch in diesem Jahr veranstaltet der Geschichtsverein des Monschauer Landes zusammen mit der Stadtbücherei Monschau seinen Tausch- und Kauftag.

Am 14.11.09 vom 14:30 Uhr bis 16:00 Uhr können Heimatliteraturinteressierte stöbern, kaufen, tauschen und fachsimpeln. Diese Veranstaltung, die zum wiederholten Male stattfindet, ist zu einer beliebten Plattform für Heimatforscher und -interessierte geworden. Nirgendwo sonst kann man in diesem Maße Literatur, Bilder, Postkarten, Fotos u.v.m über die Eifel und deren Randgebiete finden.

Gerade im Bereich Regionalliteratur kann man hier noch Dinge finden, die es im öffentlichen Buchhandel vielleicht nie gegeben hat, oder die nicht mehr lieferbar sind.

Ein Besuch lohnt sich immer. Der Geschichtsverein und auch die Stadtbücherei bieten wieder reichhaltig Regionalliteratur aus den nicht benötigten Beständen an.

Wer sich einen Platz zum Anbieten seiner Bestände reservieren will, sollte sich bis zum
12.11.09 bei Trixi Reichardt, Stadtbücherei Monschau , Laufenstr. 84, Monschau
Tel.: 02472 - 81207 ,
beatrix.reichardt@stadt.monschau.de melden.

Wer allerdings kurzentschlossen teilnehmen möchte, kann auch kurzfristig ab 13.30 Uhr am 14.11.09 ins Rathaus kommen.

Die Veranstaltung beginnt dann um 14.30 Uhr und es gibt auch wieder Kaffee und Kuchen.
 

 


Information über das geplante neue Domizil unserer Bibliothek und Archiv im Haus Holzmarkt

Das so genannte Amtshaus am Holzmarkt, es ist mit beiden Haushälften, Haus-Nr.3 (linke Seite) und Haus-Nr.5, seit 2008 im Eigentum der Stadt Monschau werden z. Zt. wegen des äußerst schlechten Bauzustandes und einer neuen Nutzung, mit großem Aufwand saniert. Der denkmalgeschützte massive Bruchsteinbau mit aufgesetztem Fachwerkgiebel wird in der rechten Hälfte durch Einbau hochbelastbarer Betondecken (10 Kilonewton/²) stabilisiert. Das ist eine Voraussetzung für die Unterbringung des schwerlastigen Archivmaterials. In den beiden Oberschossen und dem Dachgeschoss besteht mit dem Einbau von Kompaktanlagen (bewegbare Regale) vorerst ausreichend Platz für das Stadtarchiv, das Kreisarchiv (Altakten des ehem. Kreises Monschau) und der Fachbibliothek mit Archiv des Geschichtsvereins zur Verfügung. Die Räume im Erdgeschoss beider Haushälften werden zu repräsentativen Zwecken und Ausstellungen, die von allgemeinem Interesse für die Stadtgeschichte sind, hergerichtet.

Die Räume der linken Hausseite werden im 1. Obergeschoss als Büroräume genutzt und im 2. Obergeschoss die vorhandene Wohnung, mit Zugang von der Bergstraße, belassen.

Das Foto um 1910 entstanden, zeigt die bis heute unveränderte Fassade. An der Spitze desHolzmarkt1 dreieckigen Vorplatzes erkennt man die bis zum Baubeginn noch vorhandene letzte ehemals öffentliche Wasserpumpe Monschaus.
Der Türbalken trägt die Inschrift Anno 1663. Das Haus war kurpfälzisches Eigentum, der Landesherr erteilte jedoch 1704 die Genehmigung, das Haus an die Gesamtheit der Gemeinden des Amtes Monschau zu verkaufen. Von der französischen Munizipalverwaltung wurde das Amtshaus 1798 verpachtet und ging schließlich 1816 in das Eigentum des

Holzmarkt302

Haustür
 Foto: Bernhard Erkens

neugebildeten Kreises Monschau über, der es 1856 wieder verkaufte. Das Doppelhaus befand sich seitdem in wechselndem Privatbesitz, bis es 2008 von der Stadt Monschau erworben wurde.

 

 

 


Jahresausfahrt in die Tuchmacherstadt Lennep am 29.08.09

Der Geschichtsverein des Monschauer Landes ist bekannt für seine interessanten und informativen Ausflüge, die der Vorstand jedes Jahr für seine Mitglieder vorbereitet. In diesem Jahr stand Lennep, die Geburtsstadt von Wilhelm Carl Röntgen, auf dem Programm. Dieser Stadtteil von Remscheid ist durch die Tuchmacherzeit geprägt.
 

ausfl09a04

ausfl09d04

Geburtshaus von Wilhelm Carl Röntgen

Röntgen Museum


116 Häuser stehen unter Denkmalschutz, zum Teil im gleichen Baustil erbaut, wie er auch an vielen Häusern in Monschau feststellbar ist. Nach einer Stadtführung durch dieses hübsche Städtchen mit seinem geschichtlich bemerkenswerten, mittelalterlichen Stadtkern wartete eine zünftige „Bergische Kaffeetafel“, eine kulinarische Spezialität des Bergischen Landes, auf die 46 Geschichtsfreunde aus Monschau, Simmerath und Roetgen. Eine Führung durch das Tuchmuseum rundete schließlich diesen gelungenen Nachmittag ab. Hier wurde die Entstehung der Lenneper Textilindustrie eindrucksvoll dem Besucher aus der Eifel nahe gebracht

ausfl09b03

Führung im Tuchmuseum Lennep

 

ausfl09c02

 

 

Eine Kranenkanne (Dröppelminna)
 mit drei Füssen

.

 


Am 9. Mai hatte der Geschichtsverein seine Mitglieder zu einer Führung auf der Burg Reinhardstein bei Weismes/Malmedy eingeladen. Frau Heinrichs führte die Teilnehmer durch das gesamte Burggelände und vermittelte in ihren interessanten Ausführungen die Geschichte der Burg.

Deutschsprachige Führungen im Sommer 2009:
Sonntag, 12. Juli;
Sonntag, 26. Juli;
Sonntag, 9. August;
Sonntag, 23. August - jeweils um 14.00 Uhr

Reinhardstein0102

Reinhardstein0203

 

Reinhardstein03

 


Aktuelles 2008 - Aktuelles 2007 - Aktuelles 2006